Garmin Index Smart-Waage

Seit ca. 3 Wochen betreibe ich die regelmäßige Kontrolle meines Körpergewichts über eine so genannte “Smart-Waage” von Garmin. Allein diese Maßnahme hilft schon beim Abnehmen. So sagen es zumindest die Ergebnisse eine Studie, die in der Cosmopolitan zitiert wurde.

Ein Test aktueller Produkte in der c’t 18/2016 erweckt schon vor der Kaufentscheidung den Eindruck, dass diese Produkte am Anfang der Entwicklung stehen. Das gilt nach meiner Einschätzung auch für das Garmin Produkt.

Probleme mit Bluetooth Smart sind mir bei meiner sonstigen IT-Ausstattung und Garmin-Produkten nicht neu. (Ant+ wird von mir nicht unterstützt.) Es scheint sich auch zu bestätigen, was ich vorher von anderen Anwendern im Internet gelesen habe: Die WLAN-Anbindung funktioniert eigentlich nur per WPS.

Trotzdem ist es in unserem Haushalt wieder ein Garmin Produkt geworden, da der Upload der Messwerte in mein Garmin Connect-Konto sehr komfortabel ist. Anwendern, die nicht planen ein Garmin Connect-Konto aktiv zu nutzen, kann ich die Waage nicht empfehlen. Selbst in einer Familie die zu 2/3 mit Connect-Konten ausgestattet ist bleiben Zweifel. Ein Connect-Konto darf lt. Garmin Geschäftsbedingungen ab 14 Jahren eingerichtet werden. Sicher müssen sich Kinder in der Altersklasse hoffentlich keine Gedanken über ihr Gewicht machen, eine Waage im Badezimmer nicht (aus Neugierde) mit nutzen zu dürfen ist aber auch keine Option. Wenn dann die Personenerkennung bei einer Gewichtsabnahme von ca.70 KG an einem Tag nicht stutzig wird und die 6 jährige Tochter für den Vater hält, wird man aber selbst schon stutzig. Eine Einrichtung eines regelmäßigen “Nutzers” ohne Garmin Connect-Konto ist nicht vorgesehen. Meine Nachfrage bei Garmin wie mit diesem “Use-Case” umzugehen ist blieb bislang leider unbeantwortet.

Genug gemeckert: Ich bin mit der Waage und den Ergebnissen in den letzten Wochen grundsätzlich zufrieden.

Rolladensteuerung vom Handgelenk

Das neue Spielzeug ist in Betrieb genommen!

Die Bluetooth Verbindung zu meinem Samsung Galaxy S4 hat einiges an Aufmerksamkeit erfordert. Die Verbindung zum Windows 10 Tablet war einfach einzurichten. Was am Ende das Problem beim Verbindungsaufbau zum Handy war kann ich leider nicht sagen.

Im Garmin Connect IQ Store ist mir dann sofort das IoTClient Widget in die Augen gesprungen.

Zusammen mit einem Kaffee ist dann folgendes dabei entstanden:

Die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Die Steuerung per “Uhr” ist aber einfacher als das Handy zu nehmen, zu entsperren und die App zu öffnen.

 

 

Wearable

So, morgen ist es so weit. Ich habe mich für eine Garmin vivoactive HR entschieden.
Lange war ich mir unsicher, ob es ein Fitness-Tracker, eine Smartwatch oder eine Sportuhr werden soll. Folgende Seite hat mich bei der Entscheidungsfindung unterstützt:

https://www.navigation-professionell.de/garmin-vivoactive-hr-test/