Ring Spotlight Cam Wired

Ab sofort ist bei mir eine Ring Spotlight Cam Wired im Einsatz.

Schon die ersten Minuten auf der Homepage haben angedeutet, was sich später bestätigt hat: Für eine saubere Übersetzung/Lokalisierung ist dem Anbieter offenbar keine Zeit geblieben. Der wilde Sprachmix setzt sich auch in der aktuellen Version der App (27.3.2018) fort.

Ich habe mich für die “Wired” Version entschieden (also mit Stromversorgung). Die Idee war es das Kabel durch ein Bohrloch in einer Wand in die Garage zu führen. Die Bilder im Internet hatten mir nicht richtig verraten wie das Stromkabel an der Kamera befestig ist.

Da die Kabelverbindungen für meine Wahrnehmung schön gemacht sind, habe ich mich dagegen entschlossen diese für die Montage zu “zerstören” und einen alternativen Weg zur Stromquelle genommen.

Ansonsten hat die Montage der Kamera viel Spaß gemacht, da sogar ein Steinbohrer, die passenden Dübel und Schraubenzieher und Co. im “Installation Kit” beilagen.

Auch die IT technische Einrichtung wie WLAN usw. war vollkommen problemlos.

 

 

Spaß macht die Kamera mit Echo Show:

Sowie mit einem Fire TV Stick:

 

Was fehlt, ist die Möglichkeit die Bewegungserkennung der Kamera über die Heimsteuerung zu aktivieren. Bei IFTTT gibt es zwar eine ring-App, diese bietet aber keinen Zugriff auf die gewünschte Funktion. Schade ist, dass der Hersteller nicht per Email kontaktiert werden kann. Im Internet gibt es eine “Python API” – mal gucken ob ich mich damit auseinandersetzte.

Zudem würde ich die Aufzeichnungen der Kamera gerne auf eigenen Medien speichern. Mal gucken, ob da noch was möglich ist…

Entwicklungen HomeWizard

Auf der Homepage von HomeWizard gibt es seit dieser Woche einen Einblick in die geplanten Entwicklungen.

Siehe: Entwicklungen HomeWizard

Ich habe verstanden: “Der Homewizard ist nicht zuletzt aufgrund von technischen Restriktionen nicht mehr in unserem Fokus. Wir stecken unser Entwicklungsbudget lieber in andere Produkte.”

Gehört hätte ich viel lieber: “Der Homewizard bleibt unsere Top Smart Home Gateway. Neben aktuellen Entwicklungen auf 868 MHz Basis – u.a. ein vernünftiges Heizkörperthermostat – werden wir in 2018 die Alexa Sprachsteuerung einbinden. In 2019 werden wir den ‘neuen Homewizard’ vorstellen, der über Zusatzmodule weitere Protokolle wie zum Beispiel  Z-Wave unterstützen wird. Alle jetzt kompatiblen Produkte werden auch mit dem ‘neuen Homewizard’ kompatibel sein. Aktuelle Investitionen bleiben somit geschützt.” Das habe ich aber leider nicht gehört.

Seit dieser Woche bin ich intensiv auf www.zipato.com unterwegs.

https://community.zipato.com/topic/homewizard-replacement-project

 

Pioneer VSX-529 über Echo Dot schalten

Dank Prime-Day gibt es bei uns nun eine Echo Dot im Wohnzimmer. Der “Dot” soll zukünftig auch für den Musikgenuss im Wohnzimmer sorgen. Ein direkter Anschluss an einen Verstärker über AUX ist dafür eigentlich nicht zu empfehlen, da bei einer solchen Konfiguration alle Sprachausgaben an den Verstärker geschickt werden – egal ob dieser eingeschaltet ist oder nicht.

Mein Verstärker (Pioneer VSX-529) unterstützt Bluetooth nicht direkt, somit war noch ein Bluetooth Receiver notwendig. Die Entscheidung ist dabei auf einen Philips AEA 2700 gefallen. Dieser unterstützt Multipair, aptX und AAC und Berichte von problematischen “Re-Connects” habe ich nicht gefunden.

Mit dieser Konfiguration können der Wetterbericht und Witze über den Dot-Lautsprecher gehört werden und die hochwertig Musik läuft bei Bedarf über Bluetooth und die Musikanlage. Unschöner Nebeneffekt: Der Verstärker kann zwar per App bedient werden, ihn per Sprachkommando zu starten war aber nicht möglich.

Der Weg über telnet

Im Internet bin ich dann auf folgende Seite gestoßen, in der die notwendigen Befehle per telnet beschrieben/dokumentiert sind: https://arnowelzel.de/wp/pioneer-av-receiver-uebers-netzwerk-steuern

Die fehlende Sprachsteuerung für den Verstärker konnte ich so wieder mit der ha bridge realisiert. Ha bridge ruft bei entsprechenden Sprachkommandos jeweils ein Skript zum An- oder Ausschalten des Verstärkers auf.

Folgendes Skript startet den Verstärker, schaltet auf den richtigen Eingang und hebt den mute-mode auf:

telnet skript

telnet skript

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der ha bridge ist dann folgende Konfiguration hinzuzufügen:

Ansicht der Konfiguration in der ha bridge

Ansicht der Konfiguration in der ha bridge

 

 

 

Der Ablauf ist nun wie folgt:

  1. Alexa, schalte Verstärker an.
  2. Alexa, Bluetooth verbinden.
  3. Alexa, spiele ….