Eaton 3S700D USV mit Homey Alamierung!

Für ca. 100 € gibt es schon einfache USV Lösungen. Hauptsächlich aus Spaß lasse ich mich nun mit meiner Homey Heimsteuerung über Stromausfälle informieren. Was ich mit der Information dann mach ist noch unbekannt, denn bisher gab es zum Glück nur Testfälle.

In meinem Setup sind aktuell vier Verbraucher an der etwas überdimensioniert und klobig wirkenden Steckdosenleiste mit Akku-Pack angeschlossen. Die Eaton 3S700D hat einen USB Anschluss, mit dem aktuelle Statusparameter ausgelesen werden können. Zudem lässt sich steuern was passieren soll, wenn die Anlage in den Batteriebetrieb wechselt.

Neben NAS und Router wird auch mein Homey (https://homey.app/de-de/) und ein RaspberryPI mit “Dauerstrom” versorgt. Lt. Selbstauskunft der USV reicht die aktuelle Akku-Kapazität, um die Geräte ca. 50 Minuten mit Strom zu versorgen.

NUT Monitor mit Statusdaten der Eaton 3S 700

Um meine gewünschte Benachrichtigung zu erhalten, ist die USV per USB an meinem RaspberryPI angeschlossen, auf dem die NUT (https://networkupstools.org/) Software läuft. NUT überwacht den Status der Stromversorgung und schickt in dem hier vorgestellten Beispiel Nachrichten per (http get) zur weiteren Verarbeitung and Homey. Der zuvor gezeigte Screenshot zeigt den NUT Monitor, der optional auf dem Rasberry installiert werden kann.

Anleitungen zur Installation von NUT gibt es reichlich im Internet. Ich habe mich konkret an folgenden Seiten orientiert:

https://zefanjas.de/server-bei-stromausfall-herunterfahren-ups-nut-co/

http://abakalidis.blogspot.com/2013/04/using-raspberry-pi-as-ups-server-with.html

Folgende Anleitung habe ich etwas später entdeckt, obwohl sie in den zuvor genannten Seiten auch verknüpft ist – sie macht mir aber einen sehr umfangreichen und grundsätzlichen Eindruck:
http://rogerprice.org/NUT/ConfigExamples.A5.pdf

Auf meinem Homey ist die HTTP request flow cards App installiert. Auch dazu gibt es im Internet umfangreiches Informationsmaterial. Folgender Screenshot zeigt die Konfiguration für “usv”:

Homey Flow Definition

Zurück auf dem RaspberryPi geht es an die Konfiguration der gewünschten Benachrichtigungen (notify types) in der Konfigurationsdatei upsmon.conf:

Ausschnitt aus der Datei upsmon.conf

In dieser Datei wird auch das im Falle eines Falles auszuführende Skript angegeben:

Ausschnitt aus der Datei upsmon.conf

Bei dem Skript kann man nun sehr kreativ sein – oder auch nicht. Von mir wurde nur die Weiterleitung der Information an Homey per curl-Kommando dort hinterlegt:

Zurück bei den Flows in Homey kann ich die Benachrichtigungen auswerten und darauf reagieren:

Homey Flow zur Meldung sobald die USV auf Batteriebetrieb geht.

Bei mir sind es erst einmal einfache Benachrichtigungen in meiner Homey Timeline:

Homey Timeline mit Benachrichtigungen der USV via NUT

Fertig!
Diese paar Zeilen sollen keine Schritt-für-Schritt Anleitung sein. Es gibt ausreichend Anleitungen von wirklichen Experten im Internet.

Worx Landroid M800I (WG757E) per Homey steuern

Der Mäh-Roboter ließ sich schon erfolgreich per Homewizard steuern. Alle Details sind hier http://blog.sven-krampe.de/2018/05/worx-landroid-m800i-wg757e-per-homewizard-steuern/ zu finden.

Per Homey ist das auch möglich. Der bei mir notwendige Trick war allerdings, dass Teile des Kommandos in eine Variable (in diesem Fall Konstante) ausgelagert werden mussten.

Variable für den Startbefehl

Danach ist ein Aufruf per Homey-Flow einfach möglich:

Logik “Karte” im Flow

Dann noch ein “Virtual Device” (https://apps.athom.com/app/com.arjankranenburg.virtual), damit ich in der App einen schönen Schalter bekomme…. fertig.

Homey ist da

Nach einigen Stunden Aufwand meinen Homewizard mit OpenHab auf den aktuellen Stand der Entwicklungen zu bringen, habe ich mich umentschlossen und nun einen Homey gekauft.

Passend zum neuen Homey hat der Homewizard mal wieder seine WLAN-Verbindung verloren. Eine Krankheit, die in den letzten Woche immer häufiger vorkam.

Die Ersteinrichtung von Homey hat den Spaß etwas getrübt. Die Lokalisierung auf Deutsch ist noch vollständig. Nicht einmal eine gedruckte “Erste Schritte” Anleitung lag dem Gerät bei. Das ist aber überwunden und vergessen und das Gerät macht Spaß.

Für mich besonders wichtig: Meine Somfy RTS Geräte funktionieren alle problemlos. Auch alle anderen Geräte, Schalter und Sensoren (433Mhz) konnten schnell und problemlos gekoppelt werden.

Leider war es nicht möglich über die “Homey-Homewizard-App” die mit dem Homewizard verbundenen Geräte zu steuern. Das hat mich dazu gezwungen die Umstellung sehr zügig umzusetzen.

Die 868 Mhz “Thermo – Hygro” Sensoren können offenbar nur über den Homewizard abgerufen werden. Das ist schade, aber ich bin nicht allein:

https://forum.athom.com/discussion/1235/smartwares-thermo-hygrometer-is-missing

Vom HomeWizard zu Homey

Die Zeitumstellung ist mit dem Homewizard immer ein Graus. Seit dem 13.2.2019 liegt mein letzter Fall ([#177271] und [#172541] ) angeblich beim Leiter des Supports.

Vor Monaten bin ich schon mal Homey gestoßen. Für mich interessant, da meine eingesetzten Somfy RTS Produkte offenbar unterstützt werden. Bislang war ich aber skeptisch.

In der aktuellen c’t (8/2019) wird Homey mit anderen Lösungen wie Mediola, Homee und SmartThings verglichen und schneidet dabei ganz gut ab.

Für die Homewizard-Nutzer könnte folgender Link interessant sein:
https://blog.athom.com/homewizard-switch-to-homey/